Biographie

Thomas Röthel

Thomas Röthel

1969
geboren in Ansbach (DE)
1986 – 1989
Ausbildung zum Holzbildhauer
1992 – 1998
Studium an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg bei Prof. Hölzinger
1991 – 1994
Konzeptionen für Plätze und Architektur-Projekte
ab 1995
Entwicklung von Stahlskulpturen
ab 1998
freischaffend tätig

Ausstellungen (Auswahl)

2004
Ansbacher Skulpturenmeile
2006
3. Schweizerische Triennale der Skulptur, Bad Ragaz (CH)
2007
Schloßpark Schillingsfürst ( DE )
2008
Präsentation von 12 Grossskulpturen vor dem Eingang der Messe
Art Bodensee Dornbirn ( A ) mit BEGE Galerien Ulm
Fischerplatz Galerie BEGE Galerien Ulm, Ulm (DE)
Glacis Park Neu – Ulm 20 Grossskulpturen Neu Ulm ( DE )
Galerie im Venet-Haus BEGE Galerien Ulm, Neu-Ulm (DE)
2009
Freitags Galerie, Solothurn (CH)
Skulptur in Basel Innenstadt
4. Schweizerische Triennale der Skulptur, Bad Ragaz (CH)
2011
Insel Mainau BEGE Galerien Ulm ( DE )
Schloßpark Hohen Luckow mit BEGE Galerien Ulm ( DE)
2012
Münster und Religionspädagisches Zentrum Heilsbronn, ( DE )
Werkhallen, Rheingalerie Bonn (DE)
5. Schweizerische Triennale der Skulptur in Bad Ragaz
2014
Skulpturenrundgang Insel Mainau ( DE ) mit BEGE Galerien Ulm
2015
Schloßpark Hohen Luckow ( DE ) mit BEGE Galerien Ulm
Werkhallen, Remagen (DE)
Kunstverein Bad Nauheim (DE)
Galerie im Fritz-Winter-Atelier (DE)
6. Schweizerische Triennale der Skulptur in Bad Ragartz (CH)
2016
Galerie & Kunstkabinett Corona Unger, Bremen (DE)
Galerie im Fritz Winter Atelier, München (DE)
2017
Städtische Galerie im Schloss, Isny (DE), mit BEGE Galerie Ulm
Skulpturenmeile Stadt Ansbach (DE)
Galerie im Fritz Winter Atelier, München (DE)
Galerie Bromer, Roggwil, (CH)
Forum 13 im Künstlerhof Oberndorf Kunsthalle Schweinfurt (DE)
Cookies erleichtern die Bereitstellung meiner Dienste. Mit der Nutzung meiner Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich Cookies verwende.
mehr erfahren